Dr. B. Lenfers, Chefarzt Gastroenterologische Klinik, Hämatologie und Onkologie

Sollte bei Ihnen der Verdacht auf einen Darmkrebs bestehen, können bei uns sämtliche notwendige Untersuchungen durchgeführt werden. Die wichtigste Untersuchung hierbei ist auch zur Früherkennung die Darmspiegelung.

Hierbei kann mit einem beweglichen Instrument der gesamte Dickdarm von innen betrachtet werden. Im Bedarfsfall, d.h. bei verdächtigen Veränderungen, können Proben entnommen werden, die von weiteren Spezialisten untersucht werden. Polypen können so ebenfalls abgetragen und untersucht werden.

Fr. A. Tiryaki, Oberärztin Gastroenterologische Klinik, Hämatologie und Onkologie

Sollten Sie dies wünschen können Sie während der kompletten Untersuchung schlafen, während der kompletten Untersuchungszeit erfolgt eine sorgfältige Überwachung des Herz-Kreislaufsystems. Sollte ein bösartiger Tumor vorliegen, so kann mit einer Ultraschalluntersuchung des Bauchraumes festgestellt werden, ob Tochtergeschwulste im Bauchraum, zumeist der Leber, vorliegen.

Bei einem Mastdarmtumor kann man mit der Endosonograpie feststellen, ob der Tumor in den Schließmuskel eingedrungen ist und wie weit sich der Tumor in den Mastdarm ausgedehnt hat. Davon abhängig erfolgt die weitere Therapie.

Hr. M. Fänger, Oberarzt Gastroenterologische Klinik, Hämatologie und Onkologie

Des weiteren werden alle notwendigen Laboruntersuchungen (z.B. die Bestimmung von Tumormarkern) und die Röntgenuntersuchung des Brustkorbes veranlasst. Soweit notwendig werden eine CT oder MRT-Untersuchung veranlasst, ebenfalls besteht die Möglichkeit eines PET-CT´s, einer Szintigraphie oder von urologischen oder gynäkologischen Untersuchungen.