Qualifikation „Nurse administrated Propofol Sedation“ (NAPS)

Bedingt durch den Wunsch und das Recht des Patienten auf eine schmerz- und stressfreie Untersuchung werden diese häufig unter Sedierung durchgeführt. Die Delegation der Sedierung des Patienten an nichtärztliches Personal darf nur unter Beachtung der rechtlichen Aspekte zur Delegation von Sedierungsmaßnahmen erfolgen.

Ziel der Weiterbildung

Die Teilnehmer/innen erlangen und vertiefen Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten in der Vorbereitung, Durchführung und Nachsorge im Rahmen der Sedierung während endoskopischer Eingriffe.

Zugangsvoraussetzungen

Abgeschlossene Ausbildung zum/zur

  • Gesundheits- und Krankenpfleger/in
  • Arzthelfer/in bzw. medizinischen Fachangestellten                                  

Bei anderen Berufsgruppen wird eine Einzelfallprüfung durchgeführt.

Weiterbildungsinhalte

Die Weiterbildung umfasst 24 Stunden theoretischen Unterricht und eine dreitägige Hospitation in der Anästhesieabteilung.

Inhalte der theoretischen Weiterbildung

  • Pharmakologie
  • Strukturelle – personelle Voraussetzungen
  • Präendoskopisches Management
  • Intraendoskopisches Management
  • Komplikationsmanagement
  • Postendoskopische Überwachung
  • Dokumentation und Qualitätssicherung
  • Juristische Aspekte
  • ALS-Training

Schwerpunkte der Hospitation

  • Vorbereitung zur TIVA
  • Vorbereitung zur Analgosedierung
  • Vorbereitung zur Intubation
  • Assistenz zur Intubation
  • Maskenbeatmung
  • Vorbereitung des Patienten zum Anästhesieverfahren einschließlich Kreislaufüberwachung

Abschlussprüfung

Die Weiterbildung schließt mit einer schriftlichen Prüfung ab.

Anmeldung

Bitte senden Sie für die Anmeldung

  • Lebenslauf
  • Zeugnis über die bestandene Abschlussprüfung
  • Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung

an die angegebene Kontaktadresse

Organisation der Weiterbildung

Bitte erfragen sie die Termine der Qualifikationslehrgänge in der Weiterbildungsstätte.

Ansprechpartnerin

Julia Berkemeier
Tel: 02306/77-2104
E-Mail:berkemeier.julia(at)klinikum-luenen.de